Ein Toter bei Brand in Lagerhalle

Bei einem Brand in einer Lagerhalle in Friedrichshagen haben Rettungskräfte eine tote Person entdeckt. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sie Opfer eines Tötungsdelikts wurde, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Zwei Frauen sowie zwei Männer, die zunächst mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus kamen, seien inzwischen der Mordkommission überstellt worden, hieß es. Ob die Vier im Alter zwischen 22 und 47 Jahren festgenommen oder bislang nur vernommen wurden, blieb zunächst unklar. In der Mitteilung hieß es weiter, ebenfalls tatverdächtig sei ein 37-Jähriger, der sich am Brandort zu erkennen gegeben habe. Ob die verbrannte Person ein Mann oder eine Frau war, blieb offen. Die Flammen waren laut Mitteilung kurz vor 4 Uhr in der Halle ausgebrochen. Die Ursache stand noch nicht fest. Nach Angaben der Polizei stand die Halle offiziell leer, vermutlich waren illegale Bewohner dort. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung