An Schlaf ist nicht zu denken

Kate Tempest

  • Von Christopher Wimmer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Let them eat Chaos« (Sollen sie doch Chaos fressen) ist die Geschichte von sieben Menschen, die nicht schlafen können. Sie sind genau um 4.18 Uhr morgens wach - sie verkörpern die Sorgen der modernen Großstadtmenschen. Eine Uhrzeit, eine Straße in London, ein Gefühl des Verlassenseins, aber doch ganz unterschiedliche Geschichten.

Kate Tempest, vom Deutschlandfunk als »die wohl bedeutendste Poetin Englands« bezeichnet, hat bereits 2016 ein Rap-Album mit dem gleichen Titel veröffentlicht. Nun hat sie daraus eine Art Langgedicht gemacht, das der Suhrkamp-Verlag in einer zweisprachigen Ausgabe veröffentlicht hat. Am Anfang erscheint die Erde bei Tempest als weit entfernter Punkt. Immer näher zoomt sie heran, bis wir schließlich in einer Straße in London angekommen sind, in der die Hauptfiguren des Ged...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 412 Wörter (2614 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.