Jonglieren mit der Schwarzen Null

Bundeskabinett beschließt Haushaltsentwurf von Finanzminister Scholz

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat im Kabinett seinen Haushaltsentwurf vorgestellt. Demnach soll der Bund im kommenden Jahr knapp 360 Milliarden Euro ausgeben. An der sogenannten Schwarzen Null will er festhalten und erneut keine neuen Schulden machen. Das Kabinett stimmte dem Haushaltsentwurf zu. Nun müssen noch Bundestag und Bundesrat den Finanzplan beschließen.

Scholz lobte die Investitionsbereitschaft der Großen Koalition, obwohl die Konjunktur sich zuletzt eintrübte und Steuereinnahmen ausblieben. Keine Regierung habe bisher mehr Investitionen getätigt, sagte Scholz, der sich davon Impulse für künftiges Wirtschaftswachstum erhofft. Zugleich solle mit dem Etat der soziale Zusammenhalt gestärkt werden, betonte der Vizekanzler. Auch die Herausforderungen des Klimawandels müssten bewältigt werden.

Im Detail plant Scholz 15 Milliarden Euro für die Infrastruktur. Insbesondere der Erhalt des Schienennetzes solle in den kommenden Jahren...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 564 Wörter (4032 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.