Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Motor für die Geburtenrate

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ab dem siebten Kind einer Familie übernimmt der Bundespräsident eine Ehrenpatenschaft. Das soll die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck bringen. Seit 1949 sind rund 81 000 solche Patenschaften entstanden. Der Trend ist aber abnehmend: Im vergangenen Jahr übernahm Frank-Walter Steinmeier nur für 541 Kinder eine solche Fürsorge.

Wenn Statistiker*innen von kinderreichen Familien sprechen, dann meinen sie damit Haushalte mit drei oder mehr Kindern. »In den vergangenen Jahrzehnten sind solche Familien selten geworden«, sagte Norbert Schneider, Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) am Mittwoch bei der Vorstellung einer Studie zu kinderreichen Familien in Deutschland. »Es herrscht mittlerweile eine zwei-Kinder-Norm.« 38 Prozent aller Frauen, die zwischen 1965 und 1974 gebo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.