Kleine Erfrischung gefällig?

Im neuen Lesecafé »Babett« bleibt Zeit zum Schmökern in nd-Lieblingsbüchern

  • Von Jenny Schindler
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Blick ins neue Lesecafé

In den Fluren des Gebäudes am Franz-Mehring-Platz 1 wird das Murmeln immer lauter: Da kommt etwas Neues ins Haus. Einen ersten Blick konnten die Besucher der Fête de la Musique bereits am 21. Juni wagen - am 1. Juli ist es dann so weit: Das Lesecafé »Babett« öffnet im Erdgeschoss des FMP1 seine Türen. Und damit zieht nicht mehr nur das Gerücht von einem neuen Café durch die Flure, sondern der Geruch von frisch gemahlenem Kaffee und aufgebrühtem Tee.

Egal ob frisch gebrühter Kaffee oder Apfelschorle, »Babett« lädt mit einem breiten Angebot zum Verweilen und Schmökern in den nd-Lieblingsbüchern ein. Im Sommer öffnet die Terrasse für ein kleines Sonnenbad oder eine Verschnaufpause.

Das Team von »Babett« bietet fair gehandelten Kaffee und Schorlen aus Stre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 393 Wörter (2501 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.