Seit’ an Seit’ über die Grenze

  • Von Alexander Isele
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gänzlich überraschend war das Treffen Kim Jong Uns mit Donald Trump am Sonntag nicht. Südkoreanische Medien hatten in den vergangenen Wochen spekuliert, ob der US-Präsident im Anschluss an den G20-Gipfel im japanischen Osaka seinen Besuch in Seoul mit einem Treffen mit der nordkoreanischen Nummer eins verbinden würde. Wie schnell dies organisiert werden kann, überrascht dann schon, zumindest wenn nur die offizielle Version bekannt ist. Am Samstag hatte Trump aus Osaka getwittert, dass - sollte Kim dies noch rechtzeitig lesen - er gerne in der demilitarisierten Zone an der innerkoreanischen Grenze ihm die Hand schütteln und kurz Hallo sagen wolle.

Ohne Umschweife kam es am Sonntag zu dem historischen Ereignis: Trump betrat als erster amtierender US-Präsident nordkoreanischen Boden. Nachdem Kim Trump abgeholt hatte, überschritten sie in Panmunjom gemeinsam die Demar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 415 Wörter (2812 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.