OPEC-Staaten behalten Öl-Förderlimit bei

Wien. Das Ölkartell OPEC und die mit ihm kooperierenden Staaten wie Russland haben sich für weitere neun Monate auf Erdöl-Förderlimits verständigt. Die 14 OPEC-Staaten und zehn Nicht-OPEC-Länder einigten sich bei ihrem Treffen am Dienstag in Wien, die bereits seit Dezember 2018 geltenden Produktionsquoten beizubehalten. Der verlängerte Deal sieht vor, weiterhin 1,2 Millionen Barrel (159 Liter) Öl pro Tag weniger als im Oktober 2018 zu fördern. Dabei entfallen 800 000 Barrel auf die OPEC-Staaten, die restlichen 400 000 Barrel auf die zehn kooperierenden Länder. Verbraucher müssen sich auf höhere Preise einstellen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung