Werbung

Urgewald erhält Henry Mathews Preis

Kritische Aktionäre erinnern an ihren Gründer

Köln (ND). Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre verleiht in diesem Jahr zum ersten Mal den Henry Mathews Preis. Den mit einem Kunstwerk dotierten Preis erhält die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald. Die Auszeichnung ist nach dem Geschäftsführer des Dachverbands benannt, der am 30. Juli 2006 im Alter von 40 Jahren verstarb. Urgewald, eine Mitgliedsorganisation im Dachverband, erhält den Preis für ihr nachhaltiges, kontinuierliches und erfolgreiches Engagement im Sinne der Kritischen Aktionäre. »Das Team von urgewald hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich deutsche Großbanken aus der Finanzierung des bulgarischen Risiko-Atomkraftwerks Belene zurückgezogen haben«, begründete Vorstandsmitglied Dorothea Kerschgens die Entscheidung.Die Preisverleihung wird am 20 September in Köln stattfinden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen