Häufig hohe Zuzahlungen für Hörgeräte

Berlin. Den Großteil medizinischer Hilfsmittel wie Sehhilfen, Hörgeräte und Prothesen bekommen gesetzlich Versicherte nach Kassenangaben ohne Mehrkosten. Für eine Zuzahlung aus eigener Tasche entschieden sich Kassenpatienten in 18 Prozent der Fälle. Im Schnitt betrug sie 118 Euro, wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) mitteilte. Am häufigsten mit Mehrkosten verbunden sind demnach Einlagen und Hörgeräte. Insgesamt wurden für einen erstmals vorgelegten GKV-Bericht Mehrkosten von 303 Millionen Euro aus dem zweiten Halbjahr 2018 berücksichtigt, bei Ausgaben der Kassen von rund 3,7 Milliarden Euro. Fast die Hälfte der mit Hörgeräten Versorgten hatten Mehrkosten. Im Schnitt lagen sie bei Geräten für beide Ohren bei rund 1200 Euro. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung