Was Hummus angeht

Der Nahost-Konflikt als Seifenoper: die Komödie »Tel Aviv on Fire«

  • Von Gabriele Summen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es beginnt am Seifenoper-Set.

Gedreht wird dort die TV-Soap »Tel Aviv on Fire«. Denselben Titel trägt auch diese lässige Komödie des palästinensischen Regisseurs Sameh Zoabi, um die es hier gehen soll: die israelisch-europäische Koproduktion »Tel Aviv on Fire«.

Kameramann Laurent Brunet führt den Zuschauer zunächst mit klassisch farbübersättigten Bildern und dramatischen Kamerabewegungen in die Handlung dieser Erfolgsserie ein: Die arabische Meisterköchin Manal (Lubna Azabal), die sich als Französin ausgibt, wird am Vorabend des Sechstagekriegs von ihrem palästinensischen Geliebten als Spionin auf einen israelischen General angesetzt.

Die schnulzige Telenovela vereint Palästinenser und Israelis wenigstens vor dem Bildschirm - auch was Hummus angeht, scheinen die verfeindeten Seiten den gleichen Geschmack zu haben, wie man im Verlauf dieses Films erfährt. Der dreißigjährige Nichtsnutz Salam, herrlich stoisch verkörpert von Kais Nashif, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.