Dragoner-Areal offiziell in Landeseigentum

Das für Wohnungen und Kleingewerbe vorgesehene Dragoner-Areal in Kreuzberg ist nun offiziell im Eigentum des Landes, wie die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) mitteilte. »Die BIM übernimmt damit zukünftig die Verwaltung und Bewirtschaftung des Grundstücks«, hieß es in einer Mitteilung. Damit ist der Eigentumsübergang vom Bund vollzogen, der die Fläche mit dem Land Berlin gegen sieben sogenannte Kulturgrundstücke wie den Martin-Gropius-Bau getauscht hatte. Auf dem knapp fünf Hektar großen Gelände am Mehringdamm sollen rund 500 Wohnungen entstehen. Auch Gewerbebetriebe, gemeinschaftliche Wohnprojekte, ein Lern- und Geschichtsort sowie ein Nachbarschaftszentrum sollen dort Platz finden. Bis Januar nächsten Jahres soll ein städtebaulicher Entwurf für das Gelände entwickelt werden. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung