Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neuaufbau des Garnisonkirchturms wird teurer

Die Arbeiten an dem umstrittenen Projekt gehen langsam voran - noch immer fehlen zwölf Millionen Euro

Der Wiederaufbau des Turms der Potsdamer Garnisonkirche wird deutlich teurer als bislang erwartet. Die Deckungslücke bei der Finanzierung sei trotz einer neuen Großspende in Höhe von 500 000 Euro weiter gewachsen - von zehn auf auf nunmehr zwölf Millionen Euro. Darüber informierte Peter Leinemann vom Vorstand der Garnisonkirchenstiftung jetzt auf Nachfrage im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd). Er bestätigte damit einen Bericht der »Potsdamer Neuesten Nachrichten« vom Donnerstag. Grund für die Verteuerung sei unter anderem die bundesweit gute Wirtschaftslage, die steigende Baukosten nach sich ziehe. Die Gesamtkosten lägen nun voraussichtlich bei 40 statt 38 Millionen Euro.

Mit der Fertigstellung des fast 90 Meter hohen Turms werde dennoch Mitte 2022 gerechnet, sagte Leinemann. Die 2013 erteilte Baugenehmigung läuft Ende Juli ab. Nach brandenburgischem Baurecht hätte der Turm damit bis Mitte 2021 fertiggestellt werden müss...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.