Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Giftwolke über Malaysia

Südostasien versinkt in importiertem Müll

Jakarta. Nach dem Auftreten einer Giftwolke in einer Industrieregion sagt Malaysias Regierung Umweltsündern den Kampf an: Umweltministerin Yeo Bee Yin erklärte im Parlament, sie werde alle illegal betriebenen Fabriken in der Stadt Pasir Gudang im Süden des Landes bis Ende des Monats schließen lassen, wie das Nachrichtenportal »MalayMail« am Donnerstag berichtete. Um wie viele Fabriken es sich handelt, sagte die Ministerin nicht.

Auslöser war ein Vorfall Ende Juni, als in der Region Hunderte Schulen und Kindergärten aufgrund giftiger Dämpfe schließen mussten. Dutzende Bewohner klagten über Übelkeit, Atemnot und Erbrechen. Die Ursache blieb zunächst unklar. Die Behörden vermuteten, dass die Dämpfe aus einer Chemiefabrik stammten.

Es war bereits der zweite Fall starker Luftverschmutzung seit März. Berichten zufolge hatte damals ein Tanklaster e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.