Die Lebensgefahr in der Besserungsanstalt

Colson Whitehead erzählt vom Horror im US-Jugendknast.

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als eine der wichtigsten literarischen Stimmen des schwarzen Amerika gilt Colson Whitehead, seitdem er für seinen Roman »Underground Railroad« in den USA sowohl den National Book Award als auch den Pulitzer-Preis bekommen hat. In diesem 2016 veröffentlichten Werk erzählt er die Geschichte der Sklaverei in seinem Heimatland.

Des Rassismus hat sich Whitehead, der 1969 in New York geboren wurde, in seinen Büchern immer wieder angenommen. Auch sein neuer Roman »Die Nickel Boys« handelt davon.

Er basiert auf wahren Begebenheiten und handelt vom Horror in der »Nickel Academy«, einem Jugendgefängnis in Florida in den 1960er Jahren, in dem die darin eingesperrten jungen Menschen gefoltert und einige sogar von Aufsehern ermordet werden. Als die »Florida School for Boys« 2011 nach jahrzehntelangem Betrieb geschlossen wurde, entdeckte man auf dem Gelände neben dem zum Gefängnis gehörigen Friedhof weitere versteckte Gräber, in denen im L...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 586 Wörter (4035 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.