Elia Viviani siegt in Nancy

Italiener gewinnt den Sprint der vierten Touretappe

Nancy. Der Bahnradspezialist Elia Viviani ist offenbar auch auf der Straße blitzschnell. Der Olympiasieger von 2016 im Omnium holte sich am Dienstag im Massensprint den Sieg auf der vierten Etappe der Tour de France und damit den ersten italienischen Tageserfolg bei der diesjährigen Frankreichrundfahrt. In einem spannenden Finale gewann er vor dem Norweger Alexander Kristoff und dem Slowaken Peter Sagan. Die deutschen Sprinter um den Rostocker André Greipel und den Berliner Rick Zabel hatten erneut keine Chance im Konzert der schnellsten Radprofis der Welt.

»Das bedeutet mir sehr viel. Es war mein großes Ziel in diesem Jahr, eine...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 321 Wörter (2082 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.