Werbung

Crowdsurfing im Rollstuhl

Ein junger Mann im Rollstuhl wird bei einem Heavy-Metal-Festival auf den Händen des Publikums getragen

  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein junger Mann im Rollstuhl wird während des Konzertes von Arch Enemy beim «Resurrection Fest» in die Höhe gehoben.
Ein junger Mann im Rollstuhl wird während des Konzertes von Arch Enemy beim «Resurrection Fest» in die Höhe gehoben.

Festivals und Konzerte sind in der Regel keine besonders barrierefreien Orte: Wer im Rollstuhl sitzt, hat wenig Chancen, etwas vom Auftritt zu sehen. Das haben Fans auf einem spanischen Heavy-Metal-Festival kurzerhand geändert: Das Video eines jungen Mannes, der in seinem Rollstuhl auf den Händen der Menge getragen wurde, ging in den sozialen Medien viral.

Auf Heavy-Metal-Konzerten komme es häufiger vor, dass Menschen im Rollstuhl hochgehoben würden, sagte der junge Mann dem Festival-Fotografen laut der spanischen Zeitung »El Pais«. Er habe das schon öfter so gemacht. »Das ist eine Form zu partizipieren und das gleiche zu machen, wie alle anderen auch«.

Das Publikum des »Resurrection Fest« im galizischen Viveiro trug den Mann bis ganz nach vorne und setzte ihn erst kurz vor der Bühne wieder ab. Die schwedische Band Arch Enemy, die gerade spielte, teilte das Video von der spontanen Aktion. Es wurde bis zum Mittwochnachmittag 1,5 Millionen mal angesehen. luz

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!