Demokrat in Wort und Tat

Vor einem Jahr starb Generalstaatsanwalt Erardo Cristoforo Rautenberg

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die politische Landesspitze ehrt an diesem Donnerstag eine Persönlichkeit, die auf die Entwicklung Brandenburgs nach 1990 maßgeblich Einfluss genommen hat. Der vor einem Jahr verstorbene langjährige Generalstaatsanwalt Erardo Cristoforo Rautenberg hatte kurz vor seinem Tod das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhalten. Bei einer Gedenkveranstaltung im Pauli-Kloster in Brandenburg an der Havel soll es an seine Witwe überreicht werden. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Justizminister Stefan Ludwig (LINKE) werden bei der Feier die Reden halten.

Rautenberg war der dienstälteste Generalstaatsanwalt in Deutschland und stellte sein Leben in den Dienst des Kampfes für rechtsstaatliche Verhältnisse, für Demokratie und gegen Rechtsextremismus. Der vielseitig interessierte Jurist wohnte in Brandenburg an der Havel, wo auch die Generalstaatsanwaltschaft des Landes ihren Sitz hat. Rautenberg erlag am 17. Juli 2018 - im Alter von 65 Jahren - ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.