Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Anarchist, Hallodri, linker Netzwerker

Markus Liske über Erich Mühsams Schüttelreime und die Edition seiner Tagebücher

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Sie sind Mühsam-Experte. Haben Sie ein Lieblingsgedicht?

Neben Klassikern wie dem sich selbst geschriebenen Requiem »Der Tote« oder dem frühen Revolutionsaufruf »Hoffnung« liebe ich besonders seine Schüttelreime, zum Beispiel den hier: »Mit einem starken Schweden ringen, ist nicht so leicht wie Reden schwingen.«

Herrlich. Was beeindruckt Sie am meisten an Erich Mühsam?

Was mich stets an ihm begeistert hat, ist seine Unbeirrbarkeit in den große Fragen, etwa in seiner Grundsatzkritik am SPD-Marxismus seiner Zeit oder in den treffenden Polemiken gegen die staatssozialistische Ausrichtung der KPD. Schon als junger Mann erkannte er den systemerhaltenden Untertanengeist der Sozialdemokraten, der in der Revolutionszeit dazu führte, dass man sich lieber mit den konservativen Eliten des Kaiserreichs verbündete und auf die eigene Arbeiterklientel schießen ließ, als den Schritt in einen wie auch immer gearteten Sozialismus zu wagen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.