Residenzpflicht für Reiche

Berlin bräuchte keine einzige neue Wohnung, meint der Bauexperte Daniel Fuhrhop

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.
Berlin ist fertiggebaut, glaubt Daniel Fuhrhop.

Im Juli soll der Berliner Senat nach mehrmonatiger Verzögerung den Stadtentwicklungsplan Wohnen 2030 (SteP Wohnen 2030) beschließen. Darin wurden Bauflächen für 200 000 zusätzliche Wohnungen bei einem prognostizierten Bedarf von 194 000 identifiziert. Werden diese Wohnungen tatsächlich benötigt?

Wir brauchen keine einzige neue Wohnung. Das fängt schon damit an, dass der SteP 2030 von bereits jetzt überholten Voraussetzungen ausgeht. Er rechnet sich aus den Statistiken einen angeblichen Bedarf zusammen. Ein angeblich so großer Bevölkerungszuwachs trifft auf eine angeblich so geringe Zahl fertiggestellter neuer Wohnungen. Dabei gehen die Zeiten des großen Zuwachses zu Ende. Nachdem Berlin 2016 über 50 000 zusätzliche Bewohner zählte, waren es 2018 nur noch gut 30 000. Gleichzeitig ist die Zahl der fertiggestellten neuen Wohnungen mit knapp 17 000 auf den höchsten Stand seit Jahrzehnten gestiegen. Damit sind erstmals seit Längerem me...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1106 Wörter (7430 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.