Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Berlin
  • Berliner Verkehrsbetriebe

Verspätung auf unbestimmte Zeit

Der Auftragsvergabe für 1500 neue U-Bahnwagen droht eine jahrelange Verzögerung

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

»Eine Prognose über die Länge des betreffenden Verfahrens kann nicht abgegeben werden«, lautet die Antwort der Pressestelle von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) auf die Frage, wann die ihrer Verwaltung unterstellte Vergabekammer des Landes Berlin über eine Beschwerde von Alstom entscheiden wird. Der französische Bahntechnikhersteller lässt die Entscheidung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) überprüfen, den Auftrag für die Lieferung von bis zu 1500 Wagen für die Berliner U-Bahn ab dem Jahr 2021 an das Schweizer Unternehmen Stadler Pankow zu vergeben.

Dass der Weg für die dringend benötigte Bestellung schnell frei wird, davon gehen Insider nicht aus. Offiziell äußern will sich dazu niemand, schließlich geht es um einen Auftragswert von mehreren Milliarden Euro und Verstöße gegen die Verschwiegenheitspflicht gefährden das Verfahren und künftige Aufträge der Unternehmen.

Aus dem Umfeld der Verkehrsbetriebe ist zu vernehme...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.