Die Regierung versperrt den Weg

Langjähriger Diplomat sieht im jetzigen Kabinett das Haupthindernis für eine politische Lösung / 1000 Anwälte demonstrieren gegen Verhaftungen

  • Von Claudia Altmann, Algier
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Algeriens Regime ist erfinderisch, wenn es darum geht, die Bevölkerung von der Teilnahme an den freitäglichen Massendemonstrationen abzuhalten. Jüngste Methode: Motoröl an Algiers Straßenlaternen und auf den ein Meter hohen Mauerumfassungen von Metro-Eingängen. Damit sollte am vergangenen Freitag verhindert werden, dass Demonstrierende Flaggen hissen, vor allem die inzwischen von der Armee auf den Märschen verbotene Fahne der Berber, oder weithin sichtbar ihre Plakate hochhalten. »Jetzt knallen sie völlig durch«, kommentierte ein Demonstrant fassungslos das Szenario.

Parallel dazu waren die als Marschrouten bekannten Hauptverkehrsadern der algerischen Innenstadt mit Polizeifahrzeugen zugestellt und die Zufahrtsstraßen zur Hauptstadt von der Gendarmerie blockiert. Bereits am Vormittag wurden Demonstrierende festgenommen, Taschenkontrollen durchgeführt und Schilder beschlagnahmt.

Dennoch waren in Algier und anderen Städten des nordafrika...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 503 Wörter (3542 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.