»Wir müssen viel Frustration überwinden«

Der Menschenrechtler Said Salhi über die Proteste der algerischen Bevölkerung und die Repression der Regierung

  • Von Claudia Altmann
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Seit fast einem halben Jahr gehen Algerierinnen und Algerier jeden Freitag für einen demokratischen politischen Wandel auf die Straße. Was haben die friedlichen Massenproteste bisher gebracht?

Die Bewegung hat viel erreicht. Das Regime musste mehrmals zurückweichen. Zwei Versuche, Präsidentenwahlen nach ihren Vorstellungen abzuhalten, sind missglückt. Nur mit Mühe hat es eine Regierung zusammengezimmert. Die Bewegung ist in ihren Forderungen glasklar. Sie will den Wandel. Sie akzeptiert das System mit seinen alten Reflexen, Personen und Denkweisen und seinen eigenen Gesetzen nicht mehr.

Dennoch hält die derzeitige Führung des Landes an ihrem Plan fest, so schnell wie möglich Präsidentschaftswahlen abzuhalten und lehnt eine Übergansphase strikt ab.

Das Volk hat mit diesem System gebrochen und befindet sich bereits in der Übergangsphase. Die friedlichen Massenproteste zeichnen sich durch große Reife aus. Die Menschen wisse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.