Wohnung für zwei plus X

Projekt in Weimar will herausfinden, wie eine Gemeinschaft unter Nachbarn in Zukunft aussehen könnte

  • Von Sebastian Haak, Weimar
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Weil die Wände bislang in keinem der Zimmer tapeziert sind und auch die Wasseranschlüsse in Küche und Bad noch frei liegen, lässt sich nur erahnen, wie diese Wohnung wirklich aussehen wird, wenn Marco Reusch hier in etwa einem Vierteljahr einzieht. Immerhin sind die vielen Wanddurchbrüche schon gemacht worden, die davon erzählen, dass diese Wohnung in Weimar etwas besonders ist. Reusch und die Frau, die mit ihm einziehen wird, werden sich künftig von Zimmer zu Zimmer bewegen können, ohne den Umweg über den Flur gehen zu müssen. Diese Wohnung soll offener sein als vergleichbare Immobilien. Sie soll gemeinschaftlicher nutzbar sein - auch von Nachbarn.

Der 26-jährige Architekturstudent hat sich bereits überlegt, wie er das mit der Gemeinschaft anstellen will; nun, da die Wohnung zumindest baulich so eingerichtet worden ist, dass sie anders genutzt werden kann als eine gewöhnliche. Zunächst einmal, sagt er, wollten die neuen Bewohner ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.