Wo die Handschellen klicken

Innenminister Seehofer und Bundespolizeichef Romann stellen Jahresbericht vor

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Bei uns klicken die Handschellen«, erklärte Dieter Romann, Präsident der Bundespolizei, der am Mittwoch gemeinsam mit Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) den Jahresbericht seiner Behörde für 2018 vorstellte. Vielmehr lassen seine Beamten die Handschellen klicken, und das immer häufiger. Im vergangenen Jahr laut Bericht pro Tag durchschnittlich 42,24 Mal - alleine bei Vollstreckung nationaler und internationaler Haftbefehle (insgesamt 16 878, 2017 waren es 16 397). Die Bundespolizei habe sich zur »Fahndungspolizei in Deutschland« entwickelt, so Romann. Doch die Betätigungsfelder der Bundespolizei sind vielfältig, von Spezialeinheiten wie der Fliegergruppe und der GSG 9 etwa, über verschiedene Aufgaben im Ausland, bis zu den in der Öffentlichkeit sichtbareren Pflichten wie die Sicherung von Flughäfen und Bahn sowie der Grenzschutz.

Letzteres findet Seehofer besonders wichtig und betonte die Bedeutung der Bundespolizei für die inner...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.