»Die Wahl von der Leyens war eine Täuschung der Wähler«

Gregor Gysi über die Linke in Europa, Koalitionen mit der CDU und seine vier Berufe

  • Von Uwe Kalbe und Uwe Sattler
  • Lesedauer: ca. 10.0 Min.

Sie haben Ihren Rückzug von der Spitze der Partei der Europäischen Linken angekündigt - ein Eingeständnis persönlichen Scheiterns?

Nein, überhaupt nicht. Persönlich war ich eher erfolgreich. Ich hatte interessante Gespräche beim EU-Kommissionsvorsitzenden Juncker, beim Chef der Europäischen Zentralbank Draghi, bei Martin Schulz, als er noch Parlamentspräsident war, und bei seinem Nachfolger Antonio Tajani. Ich war sogar beim Papst und habe ihm vorgeschlagen, dass er die Initiative ergreift zu einer Armutskonferenz unter dem Dach der UNO.

Ihr Erfolg als Diplomat ist das eine, das Ergebnis der Linken bei der EU-Parlamentswahl etwas anderes.

Das Wahlergebnis ist kein Erfolg. Das war enttäuschend. Es zeigt, wie ungenügend die Europäische Linkspartei bisher wahrgenommen wird. Das liegt auch daran, dass keine europäischen Wahllisten zugelassen wurden. Die Parteien führen einen rein nationalen Wahlkampf. Es gab keinen wirkliche...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.