Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Aus den Augen aus dem Sinn

Marie Frank ist gegen Sperrgebiete für Prostitution.

  • Von Marie Frank
  • Lesedauer: 1 Min.

Ein Straßenstrich vor der Haustür wie im Fall der Kurfürstenstraße ist niemals optimal. Eine Sperrzone zu errichten, wie es Mittes Bezirksbürgermeister möchte, löst jedoch keine Probleme: Die Prostitution wird dadurch nicht verschwinden. Vielmehr werden die Sexarbeiter*innen an andere, weniger sichtbare Orte verdrängt, wo sie noch leichter Opfer von Gewalt werden können. Aber das ist dann ja nicht mehr Mittes Problem, frei nach dem Motto: Aus den Augen aus dem Sinn.

Vor den Zuständen, die auf Mittes Straßenstrich herrschen, sollte jedoch niemand die Augen verschließen. Denn am meisten leiden darunter die Sexarbeiter*innen selbst. Statt sie zu vertreiben, müssen ihnen Hilfsangebote gemacht und Unterstützungsstrukturen angeboten werden. Und wenn ihnen eine Sexbox mehr Sicherheit verschafft, ist das zu begrüßen. Nicht um irgendetwas zu verstecken, sondern um die Menschen zu schützen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln