Schlecht beraten

Ministerien der Bundesregierung zahlen immer mehr Geld für Sachverstand von außen

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Unternehmensberatungsbranche muss es wissen. Sie gibt den Umfang ihrer im Jahr 2017 durch Verträge mit der öffentlichen Hand zustande gekommenen Umsätze mit 2,9 Milliarden Euro an. Die Bundesregierung will die Zahl jedoch nicht bestätigen. Sie wisse nicht, wie valide, wie zutreffend dieser Wert sei, teilte sie dem FDP-Abgeordneten Konstantin Kuhle auf seine Frage mit.

Die Zahlen der Bundesregierung selbst darf man wohl als valide behandeln. Für das erste Halbjahr dieses Jahres sind es 178 Millionen Euro, die die Bundesministerien demnach für externe Beratung aufwandten. Wie das Finanzministerium auf eine Anfrage von Matthias Höhn mitteilt, ragen aus den Angaben von 14 Ministerien das Innenministerium mit 78,7 Millionen Euro und das Verkehrsministerium mit 47,7 Millionen Euro heraus. Wie der LINKE-Abgeordnete weiter e...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 364 Wörter (2695 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.