Werbung

Fliegen nur noch mit Kontingent!

Robert D. Meyer findet, dass das Grünen-Verkehrskonzept nicht ausreicht

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Grüne: Fliegen nur noch mit Kontingent!

CO2-Abgabe, Einführung einer Kerosinsteuer bei gleichzeitiger Milliardenförderung des Bahnverkehrs: Was die Grünen in ihr Verkehrskonzept schreiben, geht in die richtige Richtung, ist aber einerseits angesichts der Herausforderungen klimapolitisch nicht radikal genug und andererseits verkümmert der soziale Aspekt wieder zu einer Randfrage. Da geht noch deutlich mehr.

1. Die Zahl der Inlandsflüge wird kaum dadurch sinken, weil die Ticketpreise steigen. Wer von Berlin nach Bonn oder von München nach Hamburg jettet, tut dies oft beruflich. Unternehmen tun ein paar Euro Mehrkosten pro Flug nicht weh, das Klima aber leidet weiter. Deshalb: Innerdeutsche Flüge verbieten, das ICE-Netz ausbauen. Bahnfahren muss günstiger werden!

2. Die Feststellung ist richtig: Es darf nicht mehr so viel geflogen werden. Wer aber insbesondere bei Fernreisen allein auf das Prinzip der höheren Kosten setzt, macht Mobilität zu einer elitären Angelegenheit, zumal Vielflieger das eigentliche Problem sind und nicht etwa prekarisierte Migranten, die alle Jahre Angehörige besuchen. Statt hohe Steuern auf Tickets sollte jeder Mensch ein festes Kontingent an Flügen oder Flugmeilen bekommen. Dann entscheidet nicht der Geldbeutel und in der Luft wären alle gleich.

3. Wir brauchen politische Lösungen, aber wer heute noch Wochenendtrips nach Malle für ein Grundrecht hält, hat die Klimakrise nicht verstanden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!