Zwischen allen Stühlen

Japan laviert sich durch internationale Regelungen

  • Von Felix Lill
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Zwischen Juli und Dezember sollen laut Fischereiministerium in Tokio 150 Brydewale, 52 Zwergwale und 25 Seiwale gefangen werden. Auf das Jahr gerechnet, bedeutet das gegenüber 2018, als das Land noch sein Forschungsprogramm durchführte, zunächst einen Rückgang. Das Ministerium begründet dies allerdings nicht damit, dass die Nachfrage ohnehin zu gering sei, um mehr Fleisch abzusetzen. Man wolle sich, trotz allem, an die Richtwerte der IWC halten, was ein langfristig nachhaltiges Fangvolumen angeht. Das Problem für die Fangbra...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.