Autoknacker findet brisante Papiere

Panne beim Landeskriminalamt Niedersachsen - Beamter ließ Akten im Wagen liegen

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Da lacht das Autoknackerherz: Findet sich doch im Kofferraum der geparkten Limousine nicht nur eine Aktentasche mit diversen Papieren, sondern auch eine EC-Karte. Und irgendwie gelangt der Langfinger dann auch noch an die PIN, eilt zum Bankautomaten und versorgt sich mit fremdem Bargeld.

Den Mann, dessen Konto der Strolch um einen bestimmten Eurobetrag erleichtert, gibt es nicht. Zumindest heißt er nicht so, wie es auf der Karte zu lesen ist. Denn auf ihr steht ein Tarnname, ganz offiziell. Denn diesen darf der Mann als Beamter des Landeskriminalamtes (LKA) Niedersachsen im Rahmen seiner Arbeit verwenden. Dazu gehört das Führen sogenannter Vertrauensleute, vulgo: Spitzel, in der islamistischen Szene; und, schlimmer als der Karten-Verlust: auf diese hochsensible Tätigkeit bezogen sich die Akten, die der Knacker in der Tasche entdeckte.

Schon peinlich, dass ein Beamter der Polizei, die oft vor Automardern warnt, entsprechende R...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.