Mit Aufklärung gegen Homophobie

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Migrant*innenselbstorganisationen (MSO) sichtbar machen und fördern: Das ist das Ziel des Projekts »MSO inklusiv«.

Das vom Migrationsrat Berlin 2015 ins Leben gerufene Projekt hat bis Anfang diesen Jahres insgesamt 20 Initiativen mit einer Summe von jeweils rund 5000 Euro gefördert, die sich im Bereich der communitybasierten Antidiskriminierungsarbeit engagieren. »Die Arbeit gegen Homosexuellen- und Transfeindlichkeit ist viel zu häufig von großen LSBTIQ-Vereinen der Mehrheitsgesellschaft geprägt«, sagt Nadiye Ünsal, Projektkoordinatorin von »MSO inklusiv«. »Unser Ansatz ist vielmehr intersektional.« Das Projekt will verschiedene Identitätsmerkmale einer Person a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.