Batteriegelder heiß umkämpft

Auch Baden-Württemberg und Bayern wollen Anteile

Berlin. In einer Sondersitzung hat sich der Forschungsausschuss des Bundestages am Mittwoch mit der Entscheidung der Bundesregierung für einen neuen Batterieforschungsstandort in Münster befasst. Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) sollte dabei die Gründe für die Entscheidung des Forschungsstandorts in Münster erläutern. Zuvor war das Bundeskabinett ihrer Entscheidung über den Standort des neuen Hightechzentrums gefolgt, mit der sie seit Tagen in der Kritik steht - auch weil sich dieser in der Nähe ihres Wahlkreises befindet. Batterien gelten als wertvol...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 275 Wörter (1900 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.