China kündigt Aufrüstung an

Neues Weißbuch zur Nationalen Verteidigungspolitik vorgestellt

  • Von Alexander Isele
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Erstmals seit 2012 hat China am Mittwoch wieder ein Weißbuch zur Nationalen Verteidigungspolitik veröffentlicht. Darin kündigt die Volksrepublik an, zukünftig die Armee zu modernisieren und mehr auf High-Tech zu setzen. Militärische Konflikte seien heute stärker auf »intelligente Kriegsführung« ausgerichtet, heißt es darin; Künstliche Intelligenz, digitale Technologien und auf IT basierende Hightech-Militärtechnologien würden immer häufiger eingesetzt.

Zugleich wirft China den USA vor, ein weltweites Wettrüsten ausgelöst zu haben. Bezeichnend sei eine Zunahme des internationalen strategischen Wettbewerbs, den die USA ausgelöst und intensiviert hätten. Dabei habe Washington die eigenen nationalen Sicherheits- und Verteidigungsstrategien angepasst und unilaterale Standpunkte eingenommen. Im Weißbuch wird kritisiert, dass die USA die globale strategische Stabilität untergraben hätten, unter anderem durch deutlich erhöhte Verteidigungsausg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 505 Wörter (3572 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.