Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Reizdichte jenseits des Ertragbaren

»33 Kinderfilme«: Dieser Ratgeber lässt Eltern beim Thema Filme für die Jüngsten nicht alleine

  • Von Benjamin Moldenhauer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Seitdem der Kinderfilm als besonders lukrative Sparte identifiziert wurde, ist die Zahl der Filme für die Jüngsten ins Unüberschaubare gewachsen. Der Großteil allerdings ist, wie in anderen Genres eigentlich auch, Schrott. Oder schön Spektakuläres, aber oftmals dann doch erfahrungsarmes Lärmkino. Man staunt, wenn man mit den eigenen Kindern Filme schaut, wie hoch Schnittfrequenz und Reizdichte von Bildern ist, die für Siebenjährige konzipiert worden sind. Zumindest in dieser Hinsicht ist die Differenz zwischen Kinder- und Erwachsenenkino inzwischen weitgehend eingeebnet. Ob ein Film kindliche Erfahrungswelten in einer Weise adressiert, dass Interessanteres und Dauerhafteres beim Sehen einsetzen kann als nur die, gleichfalls schöne, Freude am Krach und an der Überwältigung durch die Bilder - es entscheidet sich nicht daran, ob er Action-Blockbuster oder dezidiert pädagogisch wertvoll gedacht ist.

Das macht die Auswahl nicht leichter. Un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.