Werbung

Klima-Protest am Stuttgarter Flughafen

Fridays for Future demonstriert am letzten Schultag vor den Sommerferien erstmals an einem Flughafen

  • Lesedauer: 1 Min.

Stuttgart. Die Klimaaktivisten von Fridays for Future wollen am Freitag nach eigenen Angaben erstmals an einem deutschen Flughafen demonstrieren. Die Protestveranstaltung solle am letzten Schultag vor den Sommerferien in Baden-Württemberg auf dem Stuttgarter Airport stattfinden, hieß es. Es sei der bundesweit erste Protest der Klimaaktivisten an einem Flughafen, sagte ein Organisator. »Wir wollen Reden halten, Krach machen, Banner runterhängen.« Es gehe auch darum, den Fluggästen ein schlechtes Gewissen zu machen. »Wir wollen darauf hinweisen, dass Fliegen furchtbar für die Umwelt ist.«

Die Demonstranten wollen sich nach der Zeugnisvergabe am Terminal 1 auf Ebene 4 treffen. »Zusammen mit der Schutzgemeinschaft Filder und dem Klima- und Umweltschutzbündnis Stuttgart (KUS) sowie den umliegenden Ortsgruppen von Fridays for Future bleiben wir da, wo der Flugverkehr auch bleiben soll: am Boden der Tatsachen«, kündigt die Fridays-for-Future-Regionalgruppe Stuttgart auf ihrer Facebook-Seite an. Gleichzeitig wies die Gruppe ausdrücklich darauf hin, dass sie weder den Flugverkehr noch den Check-In blockieren oder behindern wollten und riefen alle Teilnehmenden dazu auf, sich daran zu halten: »Wir planen nicht, irgendjemanden von seiner Flugreise abzuhalten!« Die Aktivisten hoffen auf 1000 Teilnehmer. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!