AfD in Sachsen darf doch mit längerer Liste antreten

Das Verfassungsgericht korrigiert die Entscheidung der Landeswahlleitung teilweise. Das endgültige Urteil steht noch aus. Von Robert D. Meyer

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Fünf Wochen sind es noch bis zur Landtagswahl in Sachsen. Doch schon jetzt sorgt die Abstimmung bundesweit für großen Wirbel. Nachdem der Landeswahlausschuss vor drei Wochen die AfD-Landesliste aufgrund von Regelverstößen von 61 auf 18 Kandidaten gekürzt hatte, kassierte der Verfassungsgerichtshof in Leipzig diese Entscheidung am späten Donnerstagabend teilweise wieder. Laut einstweiliger Verfügung darf die AfD am 1. September nun mit 30 Kandidaten auf ihrer Landesliste bei der Wahl antreten.

Eine endgültiges Entscheidung ist noch nicht gefallen. Erst am 16. August will das Gericht ein finales Urteil treffen. Eine einstweilige Verfügung war aus Sicht der Verfassungsrichter aus Zeitgründen allerdings geboten. Weil bereits Anfang August die ersten Briefwahlunterlagen versandt werden, wog das Gericht einen möglichen Schaden für die Demokratie ab. Fiele das spätere Urteil zugunsten der AfD aus, hätte dies sonst im schlimmsten Fall N...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 428 Wörter (3025 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.