Klitschko vor dem Aus

Mit der Entlassung des Kiewer Bürgermeisters plant Selenskyj seine eigene Machtvertikale

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj festigt seine Macht. Mitte der vergangenen Woche bat er die Regierung um den Entlassungsvorschlag für den Kiewer Bürgermeister und Ex-Boxweltmeister Witali Klitschko. Ministerpräsident Wolodymyr Grojsman, der bis zur Vereidigung des neuen Parlaments noch im Amt bleibt, kündigte bereits an, dem Staatsoberhaupt keine Steine in den Weg legen zu wollen. Selenskyj müsste die Entscheidung dann nur noch bewilligen.

Der 48-jährige Klitschko, politischer Verbündeter des Ex-Präsidenten Petro Poroschenko, ist 2014 von den Kiewern ins Amt gewählt und bei den Wahlen im Herbst 2015 bestätigt worden. Allerdings hat der Bürgermeister Kiews kaum nennenswerte Macht, anders als der Chef der Stadtverwaltung, der allerdings vom Präsidenten und nicht von den Bürgern bestimmt wird.

Normalerweise wird der gewählte Bürgermeister auch zum Verwaltungschef ernannt. In Kiew aber sind beide Posten in der Verga...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 541 Wörter (3701 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.