Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Söder löst das Umwelt-Ticket

Klimaschutz ist das politische Thema der Stunde, da will auch die CSU nicht abseits stehen

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die CSU als politischer Arm der Auto- und Agrarindustrie, als Gegner von Windrädern, als Bremser, wenn es um Umweltschutzfragen ging, so kannte man die Bayern bisher. Grün spielte im Farbspektrum der Weiß-Blauen wahrlich keine große Rolle, höchstens noch als Feindbild. Bis jetzt. Zumindest rhetorisch nämlich scheint der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein Umwelt-Ticket gelöst zu haben - unter anderem sprach er sich nun für eine geringere Mehrwertsteuer auf Bahntickets aus. Ebenso für die Aufnahme des Klimaschutzes ins Grundgesetz. Vor Kurzem hatte er auch schon einen früheren Kohleausstieg gefordert. »Wir stehen vor einer Jahrhundertaufgabe, daher brauchen wir auch einen Jahrhundertvertrag«, erklärte er nun gegenüber der »Süddeutschen Zeitung«. Bund, Länder und Kommunen müssten klären, was sie zum Erreichen der Klimaziele beitragen könnten. Und das Thema sei zu wichtig, um daraus parteipolitisch Kapital zu schlagen: »Fr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.