»Einladung« zum Zündeln

USA fordern Deutschland zur Teilnahme an ihrer Militäroperation vor der Küste Irans auf

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Nicht das deutsche Außenamt, sondern eine Beauftragte der US-Botschaft teilte am Dienstag - den Knalleffekt vor Augen - in Berlin mit: »Wir haben Deutschland förmlich gefragt, zusammen mit Frankreich und Großbritannien bei der Sicherung der Straße von Hormus mitzuhelfen und die iranische Aggression zu bekämpfen.«

Bislang hatte die Bundesregierung recht unbeteiligt getan, als die USA ab Mittel Juli weltweit und nachdrücklich für eine Teilnahme an ihrer Operation »Sentinel« warben. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will - offiziell - damit auf Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman reagieren, für die Washington nach wie vor die iranischen Revolutionsgarden verantwortlich macht. Dass Haftminen an Tankern einer - wie die Botschaftssprecherin meint - Aggression gleichkommen, ist absurd. Wie der Einsatz aussehen könnte, ist unklar. Die Optionen reichen von Aufklärung über Eskortbetrieb bis zu aktivem Schutz von Öltankern gegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.