Werbung

Öko zur Probe

Markus Drescher fragt sich, wie nachhaltig Markus Söder ist

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Markus Söder (CSU)
Markus Söder (CSU)

Wenn es um die Christlich-Soziale Union geht, darf es ruhig mal ein Bibelzitat sein: »An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Erntet man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?« Da sich die CSU in Sachen Klimapolitik bisher ziemlich stachelig präsentierte, fällt es einem zurzeit schwer, daran zu glauben, dass die blumigen Ankündigungen des Markus Söder auch realpolitische Früchte tragen werden. Früherer Kohleausstieg, Klimaschutz ins Grundgesetz, Steuererleichterungen für die Bahn, Bäume pflanzen und nun ein Plastiktütenverbot. Der bayerische Ministerpräsident fordert derzeit viel und möchte Bayern zum Vorbild für Deutschland machen.

Was natürlich super wäre. Wer mit welchem Parteibuch das ökologisch Notwendige umsetzt, kann Natur und Mensch am Ende auch egal sein. Allein, wie nachhaltig das plötzlich entdeckte grüne Gewissen ist, und dass es Söder auch tatsächlich darum geht zu erhalten, was der Mensch - Achtung wieder die Bibel - von der Schöpfung übrig gelassen hat, muss er noch beweisen. Das wird insbesondere dann interessant, wenn das Aufspringen auf den Klimaschutz-Zug mit den Interessen der CSU-Stammklientel kollidiert. Bis dahin kann man Markus Söder lediglich den Status eines Öko zur Probe zugestehen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!