Leeres Elsternest

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Orte für nicht kommerzielle Kultur, Wohnraum, Freiraum für Frauen, Lesben, Inter*, nicht-binäre und transidente Menschen sollten die »Elster« in Köln und die »Zentrale« in Münster sein. Doch das ist vorbei. Am Mittwochmorgen drangen Großaufgebote der Polizei in die beiden Gebäude ein und beendeten die Besetzungen. Der Eigentümer, die Deutsche Bahn, hatte vorher Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gestellt und die Räumungen erwirkt.

Rückblick: Vor eineinhalb Wochen machten gleich drei Besetzungen an einem Tag deutlich, dass die linke Freiraumbewegung durchaus ambitioniert ist. Die Gartenstraße in Tübingen konnte schnell eine Duldung erreichen, und auch in Köln und Münster sah es zunächst gut aus. Die Polizei hielt sich zurück, und in Köln überraschten Bahnmitarbeiter in der Besetzungsnacht mit der Aussage, alles sei in Ordnung, solange der Bahnverkehr nicht gestört wer...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 444 Wörter (2856 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.