Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fortgesetztes Zündeln an linken Projekten

In Frankfurt am Main wurde ein Mann wegen des Verdachts auf Brandstiftung festgenommen - der Tatverdächtige ist kein Unbekannter

  • Von Joel Schmidt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Im Frankfurter Stadtteil Bornheim kam es am vergangenen Freitag erneut zu einer versuchten Brandstiftung an einem alternativen Wohnprojekt. Gegen 22.05 Uhr beobachteten Zeug*innen, wie ein Mann den Hinterhof eines Anwesens verließ, das an das Grundstück des feministischen Wohnprojektes »Lila Luftschloss« grenzt. Da besagten Zeug*innen wenig später im Hinterhof ein Feuer auffiel, verfolgten sie den Unbekannten und hielten ihn so lange fest, bis die Polizei eintraf und den 46-jährigen Frankfurter schließlich festnahm.

Sowohl Tatzeit, das Vorgehen als auch das Ziel der Brandstiftung weisen dabei erstaunliche Übereinstimmungen mit einer Serie von Brandanschlägen auf, die zwischen September und Dezember vergangenen Jahres auf linke Zentren und alternative Wohnprojekte in der Rhein-Main-Region verübt worden sind. Und auch wenn es in der knappen Pressemeldung der Frankfurter Polizei über den Vorfall hieß, dass noch zu prüfen sei, ob der »Tatve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.