Kein Geld für Brandbekämpfung

In Sibirien brennen über drei Millionen Hektar Wald / Russisches Militär eingesetzt

  • Von Ute Weinmann, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es sind verheerende Bilder, die seit Wochen über Fernsehbildschirme flimmern. Sibiriens gigantische Waldflächen brennen. Über elf Millionen Hektar Wald fielen in diesem Jahr bereits dem Feuer zum Opfer und es breitet sich unaufhörlich weiter aus. Derzeit erstrecken sich die Waldbrände auf ein Gebiet von etwa drei Millionen Hektar. Besonders betroffen sind die Regionen um Irkutsk, Krasnojarsk, Chabarowsk, Jakutien, Burjatien, die Gegend um Magadan und selbst das fernöstliche Kamtschatka.

In vier Regionen wurde inzwischen der Notstand ausgerufen - viel zu spät, nach Meinung von Experten. Rauchschwaden ziehen bis nach Kasachstan und über den Ural in den europäischen Teil Russlands. Bei Hochwetterlage könnten sie sogar Moskau erreichen. Es wäre nicht das erste Mal, doch so dramatische Ausmaße wie jetzt hatten die Brände bislang noch nicht erreicht.

Ende Juli wurde zur Bekämpfung der Waldbrände auch das Militär hinzugezogen. Lange...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.