Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

«Ich kann im Museum fliegen»

Menschen, die auf Kunstwerke starren: Der Fotograf Stefan Draschan geht in weltbekannten Ausstellungen auf die Jagd nach dem perfekten Zusammenspiel.

  • Von Bahareh Ebrahimi
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Elf Sekunden steht der Durchschnittsbesucher vor einem Bild in einem Museum.« Wenn es jemanden gibt, der sich für diese Info interessiert, ist es der Künstler Stefan Draschan. Denn seine Kunstwerke entstehen exakt binnen dieser elf Sekunden. Er fotografiert Menschen, die sich in Museen Gemälde anschauen. Aber nicht jeden Besucher, sondern nur jene, die zufälligerweise zu den Kunstwerken passen oder in einer eigenartigen Weise mit den Werken korrespondieren. Ob es die Haarfarbe ist oder die Frisur, die Kleidung oder die Haltung - es lässt sich oft ein perfektes Zusammenspiel finden.

Ein Mann steht etwa vor dem Gemälde »Abtei im Eichwald« von Caspar David Friedrich in der Alten Nationalgalerie in Berlin. Auf dem graubraunen Bild ist die Ruine einer gotischen Kirche, von kahlen Eichen flankiert auf einem Klosterfriedhof im Winter. Der Besucher hat ein schwarzes T-Shirt an, worauf mit dramatischen Sonnenuntergangsfarben das Wort »DEST...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.