SPD redete über Koalition mit der AfD

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Was war da los bei der SPD? Die »Märkische Allgemeine Zeitung« (MAZ) meldete am Donnerstagabend, ein SPD-Kandidat für die Landtagswahl am 1. September habe einen Tabubruch begangen. Udo Wernitz, Direktkandidat im Wahlkreis 16, habe eine Koalition mit der AfD nicht ausschließen wollen. Lieber wäre ihm zwar Rot-Rot-Grün. Doch über die AfD soll Wernitz gesagt haben: »20 Prozent der Bevölkerung darf man nicht vernachlässigen. Vielleicht muss man auch mal über eine Koalition mit der AfD nachdenken.« Was der Landesvorstand davon halte, wisse er nicht, aber eine solche Koalition könnte helfen, die AfD zu entzaubern. Die MAZ zeichnete das Gespräch mit Wernitz nach eigenen Angaben mit dessen Wissen auf.

Schrecksekunde für die SPD. Doch eins ist sofort klar. Eine solche Koalition wir...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.