Werbung

»Coal & Boat«-Demonstration in Potsdam

Bündnis aus Umwelt- und Klimaaktivisten ruft am 18. August zur Bootsdemonstration für den Kohleausstieg auf

  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Potsdam. Zwei Wochen vor der Landtagswahl in Brandenburg wollen Umwelt- und Klimaschützer mit einer Aktion auf dem Wasser und an Land für den Kohleausstieg demonstrieren. Zu der »Coal & Boat«-Demonstration am 18. August in Potsdam rufe ein breites Bündnis unter anderem von Brandenburger und Berliner Umweltverbänden auf, teilten der Umweltverband BUND Brandenburg und die Initiative »Kohleausstieg Berlin« am Dienstag mit. Unter dem Motto »Schluss mit Kohle - Wasser, Dörfer, Klima retten« solle dabei »ein deutliches Zeichen für einen schnellen Kohleausstieg bis spätestens 2030 gesetzt werden«.

Der Braunkohleabbau in der Lausitz verschmutze die Spree mit Eisenschlamm und Sulfat, bedrohe weiter Dörfer mit der Abbaggerung und heize mit seinen Kohlendioxid-Emissionen das Klima auf, heißt es im Aufruf zu der Demonstration. Die bestehenden Kohlekraftwerke in der Lausitz und die dazu gehörenden Braunkohletagebaue müssten bis spätestens 2030 nach und nach stillgelegt werden, um eine weitere Verschlechterung der Wasserqualität zu verhindern, die Dörfer zu erhalten und das Pariser Klimaabkommen einzuhalten. Die Kohlekommission der Bundesregierung hat einen Kohleausstieg bis spätestens 2038 empfohlen.

Die »Coal & Boat«-Demonstration führte den Angaben zufolge in den vergangenen drei Jahren an Berliner Kohlekraftwerken entlang. Wegen der kommenden Landtagswahl in Brandenburg am 1. September hätten die Organisatoren diesmal Potsdam als Ort gewählt, hieß es. Zum Trägerkreis gehören unter anderem das Bündnis Kohleausstieg Berlin, »Fridays for Future« Potsdam, der BUND Berlin und Brandenburg, Greenpeace Regio Ost, die Grüne Liga, Robin Wood sowie attac Berlin und Potsdam.

Lesen sie auch: Klimaaktivisten besetzen Bagger bei Leipzig

Die Bootsdemonstration in Potsdam beginnt den Angaben zufolge um 13 Uhr in der Neustädter Havelbucht. Die begleitende Demonstration an Land startet an dem als »Moschee« bekannten Pumpenhaus für den Park Sanssouci. Eine Fahrraddemonstration zu der Aktion soll um 9 Uhr am Berliner Heizkraftwerk Moabit an der Föhrer Brücke starten, um 12 Uhr besteht am Bahnhof Wannsee am Gustav-Hartmann-Platz die Möglichkeit, sich der Fahrraddemonstration anzuschließen. Die Abschlusskundgebung soll ab 15.30 Uhr in der »Alten Fahrt« an der Potsdamer Freundschaftsinsel nahe dem Hauptbahnhof stattfinden. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!