Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Jüdin enttarnt »Schlächter von Lyon«

Frauen-Geschichte(n)

  • Von Martin Stolzenau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Gestapochef von Lyon, Klaus Barbie, wurde - was kaum bekannt ist - bereits zur Zeit der NS-Okkupation Frankreichs enttarnt. Durch eine deutsche Jüdin und Aktivistin der Résistance. Seine Verbrechen wurden schon seinerzeit dank Dora Schaul über den Londoner Rundfunk publik. An ihre Informationen knüpften die Nachkriegsermittlungen an, die 1983 zur Auslieferung Barbies von Bolivien führten, wo ihn Beate und Serge Klarsfeld ausfindig gemacht hatten, und zum Prozess 1987 in Lyon, der mit seiner Verurteilung zu lebenslanger Haft endete.

Dora Davidsohn, so der Mädchenname der Antifaschistin, wurde am 21. September 1913 in Berlin als Tochter eines jüdischen Kaufmanns geboren. Sie absolvierte die Handelsschule und arbeitete als kaufmännische Angestellte, bis sie vor dem Antisemitismus der Nazis in die Nieder- lande und dann nach Frankreich emigrierte. Ihre Eltern und ihre Schwester harrten, auf ein schnelles Ende der Naziherrschaft hoffend...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.