Wenn du Kraft hast, bestärke andere

Zum Tode von Toni Morrison, der ersten Afroamerikanerin, die den Literaturnobelpreis erhielt

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

In ihrer Schule, so heißt es, sei sie das einzige Kind mit afroamerikanischen Wurzeln gewesen. Toni Morrison wurde 1931 geboren, bis in die 1960er Jahre galten die sogenannten Jim-Crow-Gesetze zur Segregation in den USA, die die Menschen nach der Hautfarbe einteilten und in den südlichen Bundesstaaten erst auf Druck der Bürgerrechtsbewegung aufgehoben wurden.

Tief verwurzelt muss in ihrer Familie und in ihr selbst die Kränkung gewesen sein, als Mensch zweiter Klasse zu gelten. Und sie wusste: als Frau würde sie es noch schwerer haben. Sich aus einer gedemütigten Lage herauszuarbeiten, hat Toni Morrison früh schon als ihre Lebensaufgabe begriffen, als ihr Ziel, auf das sie hinarbeitete. Als zweites von vier Kindern einer armen afroamerikanischen Arbeiterfamilie in Lorain, Ohio, geboren, sagte sie in einem Interview, habe sie schon mit drei Jahren mit Hilfe ihrer wenig älteren Schwester lesen gelernt. »Wir wussten, dass es Sklaven v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.