Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Sport
  • Missbrauch im Sport

Kein Geld mehr für Gewalt

200 000 Opfer sexualisierter Gewalt - Das Innenministerium fordert Sportverbände zu mehr Verantwortung auf.

  • Von Florian Brand
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Wie verbreitet sind Fälle sexualisierter Gewalt im Breitensport aus Ihrer Sicht?

Das Bundesinnenministerium hat dazu keine eigenen Zahlen, weil wir keine Erhebungen machen und sich unsere Zuständigkeit auf den Leistungssport beschränkt. Das soll aber keine Entschuldigung für fehlende Zahlen sein. Jeder einzelne Fall ist einer zu viel. Wenn jemand mit Haut und Haaren für eine sportliche Leistung trainiert oder Eltern ihre Kinder Sportvereinen anvertrauen, muss gewährleistet sein, dass dieser Raum frei von Bedrängnis und frei von sexualisierter oder anderer Gewalt ist.

200 000 Betroffene von sexualisierter Gewalt soll es im Breitensport geben - doppelt so viele wie in der Kirche. Das ist immens viel. Haben Sie eine Erklärung für die vielen Fälle?

Wir vermuten, dass das Phänomen der sexualisierten Gewalt im Sport wahrscheinlich ähnlichen Wirkungszusammenhängen folgt wie in anderen Bereichen unserer Gesellschaft. Überall dor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.