Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Linke Labour-Basis fordert Sozialisierungen

Beim Parteitag im September rückt die Auseinandersetzung um die inhaltliche Ausrichtung auf die Tagesordnung

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn im September die Labour Party im Seebad Brighton ihren Jahresparteitag abhält, dann werden junge Delegierte wie Fiona Lali aus London eine neue selbstbewusste Generation von Basisaktivisten repräsentieren. Die 21-jährige Jurastudentin vertritt in Brighton die Wahlkreisorganisation (CLP) der Partei von Uxbridge im äußersten Westen der Hauptstadt.

Lali engagiert sich in der marxistischen Studierendenvereinigung MSF und der Studierendengewerkschaft NUS, mischt sich in Hochschulgremien ein und solidarisiert sich aktiv mit Streiks des Hochschulpersonals. Sie ist eine von Hunderttausenden, die, seit dem Aufstieg Jeremy Corbyns an die Labourspitze 2015, in die Partei geströmt sind und den Parteichef gegen Angriffe der rechtssozialdemokratischen »Blairites« - Anhänger des früheren Premiers Tony Blair - verteidigt haben.

Blair, Regierungschef von 1997 bis 2007 und ein Zeit- und Gesinnungsgenosse des früheren SPD-Kanzlers Gerhard Schröder, wa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.